Die Geschichte

Die Geschichte

 

So fing alles an:

Seit dem Jahr 1973 haben wir, Leny und Leo Steenbergen, Whippets.

Unsere Hunde sind in erster Linie Familienhunde, darüber hinaus tun wir aber alles, was unseren Hunden Spaß bereitet.

Denn: Bewegung gehört ins Whippetleben! Daher gehen wir von Anfang an mit unseren Hunde zu Hunderennen.

Aber: in ihrem Leben laufen die Hunde auf der Rennbahn gerade mal ein paar Sekunden, der Rest ihres Lebens sind die Hunde zuhause bei ihren Besitzern.

Für uns ist es daher sehr wichtig, dass die Hunde gesund sind, lieb und unkompliziert im Wesen und Umgang mit Mensch und Tier und dabei auch noch wie Whippets aussehen.

Denn der extreme Trend im Bereich Whippet-Show und -Rennen geht leider mittlerweile einen anderen Weg.

Seit 2000 nehmen unsere Hunde auch regelmäßig an Coursing-Wettbewerben teil. Dieser Sport ist ähnlich einer Hasenjagd auf einem freien Feld, allerdings wird als „Köder“ ein künstlicher Hase genutzt.

Außerdem gehen wir auch regelmäßig zu Ausstellungen.

 

Unser erster Whippet, Ido, kam zunächst als Haushund zu uns. Zu der Zeit kannten wir Windhundrennen noch gar nicht. Idos Züchter hatte uns allerdings vorgeschlagen, wenn unser neues Familienmitglied alt genug ist, mit ihm zur Rennbahn zu gehen - nur um zu schauen. Dann ist er aber auf der Rennbahn auch gleich seine erste Runde gelaufen und wir waren von unserem neuen Hobby „gefangen“.

So ist es nicht bei einem Mal geblieben!

Im Jahr 1977 kam unser zweiter Hund zu uns: Luckylad.

Mit ihm haben wir fantastische Erfolge erzielt, u. a. wurde er 1979 UICL-Rennsieger. Kurz danach kam Celeste van de Oude Weg in unsere kleine Whippetfamilie. Sie war eine Tochter von Banquo, einem Bruder von unserem geliebten Luckylad.

Zu dieser Zeit entstand dann auch der Zwingername Storktown, den wir schließlich 1982 bei der FCI registrieren ließen.

 

 

 

Home

 

Home